• Gartenmöbel aus Holz winterfest machen


    Der Herbst hat nun endgültig Einzug gehalten und mittlerweile ist es zu kalt, um noch gemütlich im Garten zu sitzen. Jetzt ist die Zeit gekommen, die Gartenmöbel aus Holz winterfest zu machen. Egal, aus welcher Holzsorte sie bestehen, behandelt werden müssen sie ohnehin. Und wenn man schon einmal dabei ist, kann man auch schon jetzt mit Blick auf das kommende Frühjahr farbige Akzente setzen.

    Erst reinigen und imprägnieren

    Alle Gartenmöbel aus Holz sind für eine schonende Reinigung und anschließende winterfeste Imprägnierung dankbar. Denn UV-Strahlung, Feuchtigkeit und Kälte setzen ihnen zu. Zuerst sollten die Möbel gründlich gesäubert werden, insbesondere wenn sie mit Algen oder Moos besetzt sind. Dazu reicht in der Regel ein feuchter Lappen oder Schwamm. Sind sie stark verwittert bzw. vergraut, bringt der Einsatz eines Holz-Entgrauers den ursprünglichen Holzcharakter wieder zum Vorschein. Erst wenn die Möbel staub- und fettfrei sowie komplett durchgetrocknet sind, können sie wieder neu beschichtet werden.

    Mit farbigen Lasuren Akzente setzen

    Wer das Holz schützen und den Charakter der Holzstruktur erhalten möchte, greift zu Lasuren. Es gibt sie in transparent und auf die jeweilige Holzart abgestimmt, aber mittlerweile auch in vielen verschiedenen Farbtönen. Allen Lasuren ist gemeinsam, dass der Holzcharakter sichtbar bleibt, ob mit oder ohne Farbe. Diese Dünnschichtlasuren sind in ihrer Konsistenz recht flüssig und können deshalb gut in das Holz eindringen. Lasuren verschließen die Holzoberfläche nicht, so dass das Holz weiterhin Feuchtigkeit aufnehmen kann. Deshalb müssen Lasuren im Gegensatz zu einer Lackierung jedoch in Abständen von zwei bis drei Jahren erneuert werden.

    Lackierung macht Holzmöbel unempfindlich

    Fast unempfindlich gegenüber Witterungseinflüssen werden Holzmöbel durch eine deckende Lackierung. Sie verschließt die Holzoberfläche vollständig und verhindert so, dass Feuchtigkeit in das Holz eindringen kann. Mit einem entsprechenden Klarlack, bei dem die Holzmaserung sichtbar bleibt, kann man den Möbeln neuen Glanz verleihen. Oder man setzt mit einem farbigen Acryllack Akzente. Bevor man zur Lackierung schreitet, sollten jedoch schadhafte Stellen, beispielsweise Risse, vorher mit Holzreparatur-Spachtel ausgebessert werden. Anschließend wird die Oberfläche mit einem feinkörnigen Schleifpapier angeraut und eine Acrylgrundierung aufgetragen. Nachdem sie vollständig durchgetrocknet ist, kann man dann einen Acryllack in seiner Wunschfarbe auftragen.

    Harthölzer sind hart im Nehmen

    Die Gartenmöbel können auch mit speziellen, auf die jeweilige Holzart abgestimmten Öle oder Wachsen behandelt werden, um sie winterfest zu machen. Danach können Teak- und andere Hartholzmöbel auch im Freien überwintern. Sie werden dann zwar ein wenig vergrauen, was das Holz jedoch nicht beschädigt und bei der nächsten „Behandlung“ im Frühjahr wieder verschwindet. Unlackierte Stühle und Bänke aus Rattan oder aus weichen Nadelhölzern wie Kiefer und Fichte sollten die kalte Jahreszeit jedoch besser an einem trocknen und geschützten Ort verbringen.
    • Agenda Farbe

      Blättern Sie durch die Agenda Farbe 2016, ein Magazin mit spannenden Reportagen, erhellenden Interviews und interessanten Artikeln.

    • Fachgruppe Putz & Dekor

      Auf der Website der Fachgruppe Putz & Dekor erfährt der Interessierte alles über Fassaden- und Innenputze erhält einen umfassenden Überblick über die Produkte, ihre Zusammensetzungen und Qualitäten sowie Verarbeitungs- und Gestaltungsmöglichkeiten.

    • Fensterseminare

      Praxisseminare für Profis: "Industrielle Beschichtung von Holzfenstern und -türen". Verschaffen Sie sich einen Überblick über den neuesten technischen Stand der professionellen Erstlackierung! Reduzieren Sie die Kosten durch mehr Effizienz! Frischen Sie Ihr vorhandenes Wissen über Vorbehandlung, Lackierung und Nachbehandlung auf!