• Die Lieblingsfarbe der Deutschen ist Blau








    Die persönliche Lieblingsfarbe der Deutschen ist Blau. Mit 19 Prozent liegt Blau eindeutig an der Spitze, gefolgt von Grün (14%) und Rot (13%). Der in der Summe beliebteste Farbbereich ist das Spektrum von Beige (10%) über Gelb (7%) bis Orange (6%). Das ergab eine bundesweite, repräsentative Umfrage von 1.000 Bundesbürgern zwischen 16 und 75 Jahren im Auftrag des Deutschen Lackinstituts in Frankfurt (DLI).

    Anteil der Lieblingsfarbe schwankt

    Betrachtet man die Ergebnisse vergleichbarer Umfragen aus den letzten Jahren, so ist die Dominanz von Blau als Lieblingsfarbe jedoch rückläufig. Bei einer Umfrage des Allensbacher Instituts für Demoskopie aus dem Jahr 2014 gaben noch 40 Prozent der Befragten Blau als Lieblingsfarbe an, gefolgt von Rot (19%) und Grün (18%). Dieser Vergleich zeigt, dass die persönliche Lieblingsfarbe offenbar nicht unbedingt ein konstantes Persönlichkeitsmerkmal über Jahre hinweg ist. Denn die Vorlieben für bestimmte Farben können sich durch verschiedene kulturelle Einflüsse wie Mode, Musik oder Film sowie die persönliche Entwicklung durchaus verändern. Schließlich haben jüngere Menschen ganz andere Farbvorlieben als ältere.

    Unterschiede bei Mann und Frau

    Die Ergebnisse der Umfrage zeigen auch, dass es deutliche geschlechtsspezifische Farbvorlieben von Frauen und Männern gibt. Kurz gesagt: Frauen mögen lieber Rot (22%), Männer stehen mehr auf Blau (23%). Am stärksten ist die Diskrepanz bei der Farbe Rot, die nur 4 Prozent der Männer als Lieblingsfarbe wählten. Dagegen ist bei 15 Prozent der Frauen Blau die beliebteste Farbe. Insgesamt bevorzugen Frauen ein Farbspektrum im Bereich Rot, Gelb, Beige und Orange. Männer hingegen fühlen sich mit Blau, Grau, Schwarz und Braun am wohlsten. Bei dem Anteil der Befragten mit der Lieblingsfarbe Grün hält sich die Vorliebe bei Männern und Frauen in etwa die Waage.

    Auf den Straßen wird es wieder bunter - Blau auch bei Autofarben im Trend

    Die Ergebnisse der Umfrage entsprechen auch dem Trend, den die Hersteller von Autolacken ausgemacht haben. Nach ihrer Meinung geht auch hier der Trend eindeutig zu mehr Farbe, insbesondere zu Blau- und Grüntönen. Dieser Mut zu mehr Farbe entspricht einem generellen Wandel, der sich auch in den aktuellen Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes widerspiegelt. Bei den Neuzulassungen im ersten Halbjahr 2016 verzeichnet Blau die größten Zuwächse, auch wenn der überwiegende Anteil der Fahrzeuge nach wie vor schwarz, silber/grau oder weiß lackiert ist. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass bei knapp 30 Prozent der Befragten die beliebteste Autofarbe nicht der generellen Lieblingsfarbe entspricht. Hier steht zwar Blau mit 12,8 Prozent ebenfalls an der Spitze, allerdings dicht gefolgt von Silber/Grau (12,7%), Schwarz (11,3%) und Rot (11%).

    Farbige Smartphones? Lieber nicht!

    Die jeweilige Lieblingsfarbe spielt nicht in allen Lebensbereichen eine gleich dominante Rolle. Dies wird besonders bei den Antworten auf die Frage nach der  Lieblingsfarbe für das Smartphone deutlich. Hier dominieren die „unbunten“ Farben  wie Schwarz (23,3%), Grau/Silber (16,2%) und Weiß (12,7%) deutlich. Der Grund dafür scheint klar: Das Smartphone soll edel, dezent und wertig wirken. Da sind knallige Farben für die meisten der Befragten wohl eher fehl am Platze. Unendliche Farbenvielfalt ist hier eher auf dem Bildschirm gewünscht als auf dem Gehäuse.

    Die Druckdaten der Grafiken finden Sie hier.
    • Agenda Farbe

      Blättern Sie durch die Agenda Farbe 2016, ein Magazin mit spannenden Reportagen, erhellenden Interviews und interessanten Artikeln.

    • Fachgruppe Putz & Dekor

      Auf der Website der Fachgruppe Putz & Dekor erfährt der Interessierte alles über Fassaden- und Innenputze erhält einen umfassenden Überblick über die Produkte, ihre Zusammensetzungen und Qualitäten sowie Verarbeitungs- und Gestaltungsmöglichkeiten.

    • Fensterseminare

      Praxisseminare für Profis: "Industrielle Beschichtung von Holzfenstern und -türen". Verschaffen Sie sich einen Überblick über den neuesten technischen Stand der professionellen Erstlackierung! Reduzieren Sie die Kosten durch mehr Effizienz! Frischen Sie Ihr vorhandenes Wissen über Vorbehandlung, Lackierung und Nachbehandlung auf!