• In Wohnungen dominiert Weiß als Wandfarbe


    Die Deutschen lieben weiße Wände in Küche, Wohn- und Schlafzimmer, gefolgt von Beige- und Brauntönen. Aktuell im Trend liegen jedoch auch Grautöne. Das ergab eine repräsentative Umfrage von 1.000 Bundesbürgern im Alter zwischen 16 und 75 Jahren im Auftrag des Deutschen Lackinstituts (DLI).

    Doch nicht in allen Räumen wird Weiß gleichermaßen bevorzugt. Haben 50 Prozent der Befragten Weiß in der Küche am liebsten, so nimmt die Präferenz für diesen Grundton beim Schlafzimmer (29 Prozent) und Wohnzimmer (24 Prozent) deutlich ab. Danach folgen Beige- bis Brauntöne, die im Wohnzimmer (20 Prozent)   eingesetzt werden, aber in Schlafzimmer (15 Prozent) und Küche (11 Prozent) nicht so gerne gesehen werden. Im Vergleich mit einer Befragung im Jahre 2011 sind einige Veränderungen insbesondere im Wohnzimmer besonders auffällig. Grau ist mit +8 Prozentpunkten als Wandfarbe stark im Kommen, und die Zahl der Befragten, die keine Farbpräferenzen benennen konnten, hat ebenfalls um 8 Prozentpunkte zugenommen. Gleichzeitig ging die Dominanz von Weiß (-13) sowie von Beige- und Brauntönen (-4) zurück. Insgesamt hat sich trotz der Vorliebe für Weiß das Spektrum der bevorzugten Grundfarben für die Wandgestaltung in den letzten Jahren verbreitert.

    Unsicherheit im Umgang mit Farbe

    Die seit Jahren ungebrochene Vorliebe für eine weiße Wandgestaltung hat sicher mehrere Gründe. Mit Weiß – so die allgemeine Überzeugung - kann man am Wenigsten falsch machen. Es gibt den Räumen eine neutrale Atmosphäre und vermittelt einen sauberen Eindruck. Es steht allerdings zu vermuten, dass die Präferenz für Weiß auch einer gewissen Unsicherheit im Umgang mit Farbe bei der Gestaltung des eigenen Zuhause geschuldet ist. Denn die Entscheidung für eine farbige Gestaltung erfordert durchaus Mut, und viele Menschen haben Angst, bei der Wahl der Farben falsche Entscheidungen zu treffen. Dabei kann Farbe den Charakter und die Atmosphäre eines Raumes und damit auch die Stimmung der Bewohner positiv beeinflussen.
     

    Trend zu satten hellen Farbtönen

    Wenn Farbe zum Einsatz kommt, dann bevorzugt die Hälfte der Bundesbürger in allen Räumen satte und helle Grundfarbtöne. Auffällig ist die deutliche Zunahme der Beliebtheit von Grau in den Umfrageergebnissen, insbesondere bei der Gestaltung des Wohnzimmers. Die Ergebnisse bestätigen einen Trend, der sich in der letzten Zeit bereits abgezeichnet hat. Gerade im Zusammenspiel mit Weiß wirkt Grau sehr edel und lässt vor allem Textilmöbel und Holzelemente besonders gut zur Geltung kommen. Wurde Grau früher als düster und ungemütlich betrachtet, gibt es heute eine Vielzahl verschiedener Grauvariationen auf dem Markt, mit denen sich die Wände individuell wohnlich gestalten lassen.

    • Wir sind Farbe - Das Magazin

      Blättern Sie durch die 13. Ausgabe unseres Magazins "Wir sind Farbe" und erfahren Sie unter anderem, wie sich der Verband für die Nachwuchswerbung einsetzt, wie die Branche mit der aktuell angespannten Rohstoffsituation umgeht und wie Beschichtungen im Sport den entscheidenden Unterschied zwischen Sieg und Niederlage ausmachen können.

    • Fachgruppe Putz & Dekor

      Auf der Website der Fachgruppe Putz & Dekor erfährt der Interessierte alles über Fassaden- und Innenputze erhält einen umfassenden Überblick über die Produkte, ihre Zusammensetzungen und Qualitäten sowie Verarbeitungs- und Gestaltungsmöglichkeiten.

    • Projekte des DLI

      Erfahren Sie in unserem Faltblatt alles über die laufenden Projekte, mit denen das DLI die Öffentlichkeit über die Bedeutung von Lacken und Farben informiert. Das geht jeden an. Ob es sich um unsere Kampagne #LebeFarbe handelt oder ob es um harte Fakten zum umstrittenen Thema Titandioxid geht. Sie erhalten einen Überblick über unserere Publikationen zu wichtigen Themen und Marktentwicklungen, und nicht zuletzt informieren wir Sie über die zahlreichen Veranstaltungen und Forschungsprojekte, an denen wir teilnehmen oder die wir selbst initiieren.

https://magazine-pdf.net/ https://comicsnake.com/dc-comics/ pornoempire.org